LegoLego als Investment Thumbnail

Warum Lego als Investment?

Diese Fragen stellt sich bestimmt der ein oder andere unter euch. Doch so ganz abwegig ist ein Investment in Spielwaren (Lego) gar nicht.

Wie viele Dinge ist auch das Investieren in Spielwaren in den USA deutlich stärker verbreitet und in der breiten Gesellschaft angekommen. Wohingegen hierzulande eher auf das klassische Sparbuch gesetzt wird. In dieser Hinsicht sind uns die Amerikaner weit voraus, denn wir geben uns mit mickrigen 0,1% Zinsen zufrieden, während dort die Investmentkultur stärker ausgeprägt ist und höhere Renditen erzielt werden.

Wie bei anderen, hauptsächlich physischen, Investments, wie Whisky, Edelmetalle, Kunstwerke oder Autos, führt eine Verknappung des Angebots zu einer Wertsteigerung.

Genauso ist das auch mit Lego-Sets. Denn der dänische Klemmbausteinhersteller produziert jedes Jahr neue Sets und alte laufen aus. Diese Sets werden von Lego umgangssprachlich in „Rente“ geschickt oder gehen „End of Life“ (EOL).

Kauft mein ein beliebtes Set also kurz bevor es vom Markt genommen wird und hält es eine gewisse Zeit bis die Lager der Großhändler leer, sind kann man das Set auf dem Zweitmarkt zu einem späteren Zeitpunkt um einiges teurer weiterverkaufen.

Denn dann ist das Set offiziell nicht mehr zu kaufen und Sammler, die genau das eine Set für ihre Sammlung brauchen, sind bereit ein Vielfaches des Ladenpreises auszugeben.

Wen Interesse daran besteht wie du in Legos investieren kannst, schreib mir gerne einen Kommentar oder eine E-Mail und ich schreibe dazu einen ausführlichen Guide.

Renditen von bis zu 2000% mit Lego?

Um ein Größengefühl für die Rendite zu bekommen, die mit Lego-Sets möglich ist, habe ich dir nachfolgend ein paar Beispiele herausgesucht:

Das teuerste Set aller Zeiten ist der erste Millenium Falcon. Das Sammlermodell ist für mehr als 4.500 EUR auf dem Zweitmarkt erhältlich. Bevor es den zweiten Falcon gab, wurden auch Preise um die 10.000 EUR aufgerufen.

Das Set kam 2007 für 549,99 EUR (UVP) auf den Markt und hat sich verNEUNfacht in 12 Jahren.

Auf den zweiten Platz schafft es die erste Auflage des Taj Mahal aus 2008. Dieses ist aktuell für rund 2.000 EUR auf dem Zweitmarkt zu bekommen. Auch hier gab es eine Neuauflage und der Preis hat nach unten korrigiert.

Auf dem 3. Platz ist das Set „Grand Carousel“, das im Jahre 2009 für 249,99 EUR erschienen ist und aktuell 2.000 EUR kostet. Hiervon gibt es noch keine Neuauflage und die prozentuale Wertsteigerung ist aktuell am höchsten (+800%).

Hieran siehst du aber, dass Renditen von bis zu 1.000% auf den UVP möglich sind. Kaufst du beispielsweise das „Grand Carousel“ jetzt im Sale für 50%, was nicht unüblich ist, liegt die Rendite schon bei 1.600%.

Demnach ist es möglich und empfehlenswert bei dem Kauf von lego-Sets Market-Timing zu betreiben. Die Sets demnach erst zu kaufen, wenn der Produktions-/Verkaufsstop kurz bevorsteht. Um herauszufinden welche Sets demnächst vom Markt genommen werden, kann man Webseiten wie StoneWars oder BrickStory nutzen.

Da Lego dies aber nicht offiziell ankündigt, bieten die Webseiten keine 100%ige Garantie, sondern nur einen Anhaltspunkt.

Doch nicht nur sehr alte und teure Sets erreichen diese fantastischen Renditen. Das Lego Set „Das Simpsons™ Haus“ ist 2017 mit einer UVP von 199,99 EUR in Rente gegangen. Damals konnte man das Set für 100 EUR kaufen und es aktuell für 300 EUR auf dem Zweitmarkt verkaufen. Demnach nimmt der Preis bereits wenige Zeit nach dem Auslaufen des Sets erheblich zu.

Mein Lego-Portfolio

Um dich nicht länger auf die Folter zu spannen, zeige ich dir mein Portfolio. Gekauft habe ich insgesamt 16 Sets für 482,47 EUR. Nicht mit eingerechnet ist etwaiges Cashback oder Payback-Punkte.

1x Lego Star Wars 75168 22,90 €
2x Lego Apollo 21309 203,98 €
4x Speed Champions 75884, 75885, 75886 u. 75895 45,08 €
1x Slave I 75243 80,94 €
1x Imperial Dropship 75262 15,15 €
1x Clone Scout Walker 75261 20,46 €
1x Snowspeeder 75259 39,99 €
2x Erntedank-Truthahn BrickHeadz 40273 13,98 €
1x Angriff von Hydro-Man 76129 39,99 €
1x Avengers Tower 40334 0,00 €
1x Newburys Saftbar 40336 0,00 €
Gesamt: 482,47 €

Diese Sets werde ich sicher aufbewahren, um Beschädigungen am Inhalt oder den Verpackungen vorzubeugen.

Die aktuelle Wertsteigerung dokumentiere ich monatlich in einer Excel-Tabelle und entscheide dann abhängig von der aktuellen Marktlage, wie lange ich ein Set „reifen“ lasse, bevor ich es wieder verkaufe.

Mehr zum Thema „Lego als Investment“ findest du hier

Wenn ich dein Interesse für Spielwaren und speziell Lego Investments geweckt habe ich, kann ich dir nur wärmstens den „Spielwaren-Investor“-Podcast empfehlen. In den älteren Episoden aus 2017 erfährst du die Grundlagen und erhältst eine Einführung in die Materie.

Lars hat ebenfalls das „Projekt 100“ am Laufen. Dort erfährst du monatlich, wie du 100 EUR in Lego investieren kannst, welche Sets sich lohnen und sparst dir langwieriges Recherchieren.

Dieses Projekt ist vollkommen kostenlos und du kannst dir mit wenig Aufwand ein schönes Lego-Portfolio zusammenbauen.

Mich würde jetzt brennend interessieren ob du bereits Kontakt zum Thema „Lego als Investment“ hattest oder vielleicht damit anfangen möchtest. Wenn du noch Fragen rund um das Thema „Spielwaren-Investments“ hast, kannst du mir gerne einen Kommentar oder eine E-Mail schreiben.

Gruß und einen finanzielle Erfolgreichen Tag,

Marco

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Durch das Ankreuzen der Checkbox erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Webseite einverstanden.
Um den Überblick über die Kommentare zu behalten und jedweden Missbrauch zu verhindern, speichert diese Webseite Name, E-Mail, Inhalt, IP-Adresse sowie den Zeitstempel Ihres Kommentares. Sie können Ihre Kommentare später jederzeit wieder löschen.

Beitragskommentare